Grillhähnchen mit Tahin und Cassoulet

Geflügel -

Grillhähnchen mit Tahin und Cassoulet

Zutaten

• 4 Hähnchenbrüste
• 4 EL Tahin
• 2 EL Traubensirup
• Räucherholz nach Wunsch

Für den Gewürzjoghurt:
• 3 EL Joghurt, 10 % Fett
• 3 EL Schmand, 24% Fett
• 1 TL Zitronensaft
• ½ Knoblauchzehe, geschält und
  fein geschnitten
• 1 EL Blattpetersilie, Blätter gezupft
  und klein geschnitten
• 3 EL Olivenöl
• Salz
• Zucker

Für das Cassoulet:
• 200 g Blumenkohl,
  in Röschen geschnitten
• 200 g Karotten, geschält
• 200 g Kohlröschen,
  in mundgerechte Stücke gezupft
• 2 TL Kurkuma, gemahlen
• 2 EL Blattpetersilie, Blätter gezupft
  und grob geschnitten
• 1 EL Minze, Blätter in kleine
  Stücke gezupft
• 1 TL Knoblauch, geschält
  und fein geschnitten
• ½ TL Cumin, gemahlen
• 1 TL Fenchel, mittelgrob gemörsert
• ¼ TL Zimt, gemahlen
• 2 TL Palmzucker

• Saft von ½ intensiv gegrillter
  Zitrone
• 5 EL Olivenöl
• 1 TL geröstetes Sesamöl
• 2 TL Sesam weiß/schwarz
  (Verhältnis 3:1), geröstet
• 12 Sardellenfilets
• 20 schwarze Oliven
• 2 EL Kapern




Zubereitung

Hähnchenbrüste bei 140 °C indirekter Hitze etwa 5–8 Minuten mild räuchern. Anschließend bei 140 °C direkter Hitze etwa 3–5 Minuten mit Röstaromen grillen.

Tahin und Traubensirup vermengen und glattrühren, für den Gewürzjoghurt ebenfalls alle Zutaten miteinander verrühren. Zum Schluss mit Salz und Zucker abschmecken.

Für das Cassoulet 300 ml Wasser mit Salz aufkochen und die Hälfte vom Blumenkohl etwa drei Minuten sowie die Kohlröschen etwa 1 Minute blanchieren und dann in Eiswasser abschrecken. Nun Kurkuma beigeben und den restlichen Blumenkohl etwa 3 Minuten blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Anschließend das ganze Gemüse salzen, zuckern und würzen und mit Knoblauch, den Kräutern, Sardellenfilets, Oliven, Kapern und Sesam mischen und mit Zitronensaft sowie Oliven- und Sesamöl marinieren.

Metins BBQ-Tipp: Das Geflügel ist bewusst nicht gesalzen und gewürzt, da das Cassoulet genügend Würze mitbringt und das Geflügel durch seinen puren Fleischgeschmack in Kombination mit dem Raucharoma schon sehr harmonisch ist. Eine gute Fleischqualität sorgt für Geschmack.

FIRE&FOOD Ausgabe 2-2020