Ćevapi im Fladenbrot

Rind -

Ćevapi im Fladenbrot

Zutaten

Für die Ćevapi:
• 800 g Rinderhack,
frisch gewolft
• 200 g Lammhack,
frisch gewolft
• Salz
• Pfeffer
• 2 große Zwiebeln,
klein gehackt
• 1 Bund Koriander,
gehackt

Für das Fladenbrot (Somuni):
• 1 kg Mehl
• 2 Päckchen Trockenhefe
• 300 ml lauwarmes Wasser
• 300 ml lauwarme Milch
• 1 TL Zucker
• 2 TL Salz
• 50 ml Öl
• Schwarzkümmel oder Sesam
zum Bestreuen


Zubereitung

Für die Ćevapi das Hackfleisch mischen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Händen gut verkneten und die Masse zu kleinen länglichen Röllchen formen. In eine Schüssel geben und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, ziehen lassen. Bei ca. 220 °C für 12-15 Minuten indirekt grillen.

Für das Fladenbrot das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Hefe vermengen. Zucker, Salz, Wasser und Milch zufügen und alles mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig so lange bearbeiten, bis er sich gut von den Seitenwänden der Schüssel löst. Mit Öl einreiben und zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat. Anschließend den Teig mit geölten Fingern in 8 gleichgroße Stücke teilen, dabei nicht kneten! Für weitere 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit einen Grill mit Deckel auf hohe Hitze (ca. 250-300 °C) anheizen und eine Grillplatte oder einen Pizzastein dick mit Mehl bestreuen, damit der Teig beim Backen nicht haften bleibt. Die Teiglinge mit den Händen erst zu Kugeln und dann zu fingerdicken Fladen formen und mit Hilfe eines Messerrückens oder Teigspachtels ein Gittermuster auf der Oberseite eindrücken. Mit Wasser bestreichen und mit Schwarzkümmel oder Sesam bestreuen. Jeden Fladen für etwa 7 – 10 Minuten backen, bis alle goldbraun sind. Die Backdauer ist abhängig von der Hitze des Grills.
Zum Servieren die Brote kreuzweise aufschneiden, mit jeweils 5 – 10 Ćevapi füllen und mit frischem Koriander und gehackten Zwiebeln bestreuen. Dazu Kajmak, alternativ Sauerrahm, sowie die typische Paprika-Auberginen-Paste Ajvar reichen.

FIRE&FOOD Ausgabe 1-2019